Mit dem Wingsuit als Batman über den Wolken

Schon seit Jahrzehnten träumt der Mensch vom Fliegen. Es entstanden Flugzeuge, Heißluftballons, Fallschirme und das Bungeejumping für besonderen Nervenkitzel beim freien Fall. Doch richtig fliegen, nämlich wie ein Vogel, das war bis vor knapp 15 Jahren nicht denkbar. Erst kurz vor der Jahrtausendwende gelang einem Franzosen und einem Kroaten der vogelfreie Flug und zwar ganz ohne Heißluft, Kite und Bungeeseil, nämlich mit einem Fallschirm und dem Wingsuit.

Was ist ein Wingsuit?

Im Deutschen handelt es sich hierbei um ein weniger spektakulär klingendes Flügelkostüm á la Batman. Der Ganzkörperanzug ist zwischen den Armen und Beinen mit Stoffflächen ausgestattet und erinnert optisch ein wenig an Schwimmhäute bei Fröschen. Breitet man nun in der Luft die Arme und Beine aus, spannt sich der Stoff zu einer straffen Fläche, die die Fallgeschwindigkeit enorm verlangsamt. Der Effekt ist prinzipiell derselbe wie beim Fallschirmsprung, nur deutlich freier und mit der Extraportion Spannung. Mit Hilfe des Wingsuits lassen sich nicht nur Sprünge aus waghalsigen Höhen realisieren, vielmehr hat er auch die erstaunliche Eigenschaft, den menschlichen Körper über große Distanzen zu befördern. Vielleicht also künftig auch eine innovative Art der Fortbewegung?

Fallschirm oder Wingsuit?

Als freier, aufregender und irgendwie heldenhafter beschreibt das Ehepaar Singleman aus Australien das Wingsuit Jumping. Die beiden Rekordhalter fliegen regelmäßig auf Wolke 7 und das im wahrsten Sinne des Wortes. Bei einem Rundflug über die Metropole Sydney erreichten sie eine rekordverdächtige Geschwindigkeit von 200 Stundenkilometern und decken damit eindrucksvoll den Unterschied zum bloßen Fallschirmsprung auf, der dem Wingsuit Jumping sowohl in Geschwindigkeit als auch in der überwindbaren Distanz nachsteht. Außerdem kann mit dem Fledermauskostüm in bester Batman-Manier von Brücken, Felsen und Dächern gesprungen werden, was absoluten Nervenkitzel für Helden, Überflieger und mutige Höhenliebhaber verspricht.


Parse error: syntax error, unexpected '}' in /home/www/skyger.de/v1/wp-content/themes/twentyfifteen/comments.php on line 32