Fallschirmspringen-Ausbildung

Die Fallschirmspringen-Ausbildung professionell absolvieren

Eine Fallschirmspringen-Ausbildung ist leichter als man denkt. Hier nun einige Hinweise für werdende Fallschirmsportler, die aufzeigen, wie man Fallschirmspringen lernen kann und zu einer Genehmigung für das Fallschirmspringen kommt.

Egal ob Mann oder Frau. Fallschirmspringen ist mit einer entsprechenden Ausbildung, für alle Personen ab einem Alter von 14 Jahren erlaubt. Für die Fallschirmspringen-Ausbildung, an deren Ende eine Fallschirmsprung-Lizenz steht, ist ein Erste-Hilfe-Kurs sowie eine Tauglichkeitsbescheinigung des Hausarztes erforderlich.

Eine seriöse sorgfältige Ausbildung ist wichtig

Zwei Ausbildungsmethoden sind in Deutschland zum Fallschirmspringen lernen zugelassen. Zum einen die konventionelle Ausbildung zum Fallschirmspringer, die auch von der Bundeswehr durchgeführt wird und recht langwierig ist und zum Anderen die schnellere AFF-Methode aus Amerika. Hier springt der Anwärter mit zwei erfahrenen Ausbildern. Man lernt das Fallschirmspringen durch die Anweisungen der Lehrer während des Sprungs, so dass man am Ende in der Lage ist, allein zu springen.

Die AFF-Ausbildung umfasst sieben Level, die von dem Fallschirmspringer erlangt werden müssen. Einzelne Level werden unter Umständen so lange wiederholt, bis alle Übungen erfolgreich ausgeführt wurden. Level 1, 2 und 3 beginnen mit der Unterstützung von zwei Lehrern. Erst ab Level 4 ist es dem Schüler erlaubt mit nur einem Trainer zu springen. In diesem Stadium der Fallschirmspringen-Ausbildung werden hauptsächlich Drehübungen durchgeführt. Im 6. Level muss zusätzlich ein Salto absolviert werden. Das nächste Level beginnt entgegen der Flugrichtung mit einem Kopfsprung. Hat man dieses Level ebenfalls erfolgreich absolviert, müssen noch sechzehn weitere Sprünge unter Aufsicht der Lehrer absolviert werden. Anschließend ist es möglich, wenn auch die Theorie erfolgreich erlernt wurde, die Lizenz zum Fallschirmspringer zu machen.

Durch die eventuell nötigen Wiederholungen der einzelnen Level werden auch die Kosten für die Fallschirmspringen-Ausbildung beeinflusst. Im günstigsten Fall kann man mit etwa 1.500 Euro rechnen, der Durchschnitt liegt aber bei 2.500 Euro vom Fallschirmspringen lernen bis zur Lizenz. Es können zudem noch Kosten für einen Leihfallschirm hinzukommen, je nach Ausbildungsstätte. Daher ist es ratsam, die Ausbildung innerhalb einer Saison abzuschließen, da nach der langen Winterzeit im darauffolgenden Jahr mit Sicherheit einige Auffrischungen fällig würden, was natürlich wiederum zusätzliche Kosten verursacht.

Die richtige Fallschirmspringer-Ausrüstung

Nach erfolgreich bestandener Ausbildung kommt irgendwann der Moment, in dem man endlich seine erste eigene Ausrüstung für den Sprung nutzen will. Doch, was braucht man für einen erfolgreichen Fallschirmsprung?

Wer denkt, dass man zum Fallschirmspringen einfach nur einen gut gepackten Fallschirm benötigt, hat sich gehörig getäuscht. Zum Skydiven benötigt man eine umfangreiche Fallschirmspringer-Ausrüstung. Angefangen wird natürlich bei den Fallschirmen. Denn die Ausrüstung besteht nicht nur aus einem Schirm, sondern aus Hauptschirm und Reservefallschirm. Dies mindert das Risiko eines Unfalls beim Sprung. Der Hauptfallschirm ist in unterschiedlichen Größen erhältlich. Hier gilt: je kleiner, je schneller. Für Anfänger bietet sich also ein möglichst großer Schirm an.

Beide Fallschirme sind im Gurtzeug untergebracht, dass nach Möglichkeit maßgeschneidert werden sollte, damit es auch wirklich passend sitzt, schließlich will man den Sprung genießen und nicht permanent von einer zwickenden Ausrüstung gestört werden (das kennt man ja gegebenenfalls noch von der Leihausrüstung der Ausbildung).

Für den Notfall wird ein Öffnungsautomat benötigt, der bei Unfähigkeit des Springers automatisch bei einer Höhe von 255m den Fallschirm öffnet. Außerdem benötigt der Fallschirmspringer einen Höhenmesser, da man bei einem Sprung schlecht einschätzen kann, wie weit es noch zum Boden ist. Höhenmesser sind in manueller und digitaler Variante auf dem Markt. Für Sicherheitsbewusste ist zusätzlich noch ein akustischer Höhenwarner erhältlich. Dass außerdem noch ein qualitativ hochwertiger Helm, eine Sprungbrille und der passende Anzug zur Ausrüstung gehören, sollte selbstverständlich sein.

Insgesamt ist man bei einer Fallschirmspringer-Ausrüstung mit mindestens 1000 € dabei. Normalerweise wird es noch wesentlich teurer, denn oft kostet allein schon der Fallschirm einen Tausender. Das Fallschirmspringen ist also alles andere als ein kostengünstiges Hobby, aber das hat man ja schon bei der Fallschirmspringen-Ausbildung erfahren müssen.


Parse error: syntax error, unexpected '}' in /home/www/skyger.de/v1/wp-content/themes/twentyfifteen/comments.php on line 32