Die Fallschirmspringer-Ausrüstung – Was ist notwendig? Was nicht?

Mit einer hochwertigen und vollständigen Fallschirmspringer-Ausrüstung, deren Gebrauch Sie vor dem Sprung sicher beherrschen und ausreichend geübt haben sollten, können Sie die Sicherheit des Fallschirmsports noch weiter erhöhen. Wir zeigen Ihnen, welche Teile der Ausrüstung Sie unbedingt benötigen und welche ruhig ein wenig vernachlässigt werden können. Bei einigen werden Sie erstaunt sein!

Höhenmesser und Co. – Diese Ausrüstungsgegenstände brauchen Sie unbedingt

Zur Grundausstattung Ihrer Fallschirmspringer-Ausrüstung zählen

  • der Hauptfallschirm (normalerweise selbst gepackt)
  • der Reservefallschirm (fachmännisch gepackt)
  • passendes Gurtzeug (mit allen Auslösemechaniken)
  • ein Höhenmesser
  • der Öffnungsautomat (in Deutschland Pflicht)
  • ein Helm (in Deutschland Pflicht)

Der Höhenmesser ist wichtig, um den richtigen Zeitpunkt zum Öffnen der Hauptkappe zu bestimmen. Wird der Fallschirm bis zu einer gewissen Höhe allerdings nicht geöffnet, übernimmt der Öffnungsautomat diese Aufgabe, was wohl schon manchem Fallschirmspringer, der beim Sprung die Kontrolle verloren hat oder ohnmächtig geworden ist, das Leben gerettet hat.

Beim Gurtzeug lohnt es sich, Wert auf Qualität zu legen. Es sollte bequem sitzen und im Idealfall eine Maßanfertigung sein. Schließlich will man beim Sprung nicht von kneifenden Gurten gestört werden.

Gut zu wissen: Anders als der Hauptfallschirm darf der Reserveschirm nur von einem speziell ausgebildeten Techniker gepackt werden!

Hilfreich, aber nicht notwendig!

Nicht zwingend notwendig, aber eine sinnvolle Ergänzung Ihrer Fallschirmspringer-Ausrüstung sind

  • eine Sprungbrille
  • ein akustischer Höhenwarner

Falls Sie den Höhenmesser nicht permanent im Blick haben können, ist letzterer sogar unerlässlich. Der so genannte Dytter gibt Ihnen in zuvor festgelegten Höhen Signale zum Separieren, Öffnen und Überprüfen des Fallschirms.

Let‘s get naked! – Das brauchen Sie nicht beim Fallschirmspringen!

Wider allen Erwartens gibt es hinsichtlich der Körperbedeckung beim Fallschirmspringen keine Vorschriften. Kleidungsstücke jeglicher Art, insbesondere Spezial-Kombis, sind daher ein frei (ab-)wählbarer Bestandteil Ihrer Fallschirmspringer-Ausrüstung bzw. nur bei bestimmten Sprungtechniken notwendig. Sofern Sie nicht gänzlich nackt springen, sollten Sie darauf achten, dass Ihre Kleidung bequem sitzt, den jeweils herrschenden Temperaturen entspricht und Ihre Sprungsicherheit nicht gefährdet. Das Nacktspringen hat allerdings auch schon eine namhafte Zahl von Anhängern gefunden:

Natürlich lässt sich die perfekte Ausrüstung immer noch erweitern, z.B. durch eine Helmkamera, damit man später nicht nur vom Sprungerlebnis berichten kann, sondern gleich auch noch den passenden Film parat hat, aber für den Anfang sollte es bei einer einfachen und trotzdem hochwertigen Fallschirmspringer-Ausrüstung bleiben. Wenn einen die Leidenschaft dann gepackt hat, wird man sowieso noch einiges für die Verbesserung des Equipments ausgeben. Und wenn Sie dann Ihre neue Ausrüstung ausgiebig testen wollen, haben Sie deutschlandweit zahlreiche Gelegenheiten für den Sprung, skydive-nuggets.de z.B. bringt Sie in Süddeutschland zum Fallschirmspringen.

Legen Sie Wert auf Qualität!

Das A und O jeder Ausrüstung ist Qualitätsware, die regelmäßig gepflegt und gewartet wird. Lassen Sie sich vor dem Kauf bzw. dem Einsatz von vertrauenswürdigen Personen beraten, die sich mit den wichtigsten Aspekten auskennen. Eine unvollständige oder schadhafte Fallschirmspringer-Ausrüstung ist nicht nur unprofessionell, sondern auch gesundheits- und lebensgefährdend. Und nachlässig sollte man gerade bei diesem Sport nicht sein, denn der Weg führt sehr weit nach unten!

Weitere Informationen finden Sie unter folgenden Links:

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>