Die härtesten Extremsport-Wettbewerbe

Sie lieben das Abenteuer, nehmen jede Herausforderung mutig an? Dann sind Sie sicher ein Fan von diversen Extremsportarten. Ob Eisklettern, Hundeschlittenrennen oder Marathon im Todes-Tal, inzwischen gibt es zahlreiche Extremsportwettbewerbe, die sich härteste der Welt nennen.

Ob im ewigen Eis zusammen mit unerschrockenen Hunden, ob mit Snowboard an meterhoher Schneewand, mit klammen Fingern im Gletschereis, mit keuchenden Lungen im kalten Wasser, mit kaputten Beinen am Mountainbike oder nach Luft schnappend bei einem Marathonlauf in Bruthitze, extrem ist alles!

Berg, Land, Luft, Wasser, Wüste – überall Extremsport

Der wohl bekannteste und sicher einer der härtesten Extremsport-Wettbewerbe der Welt dürfte der “Iron Man Hawai” sein. Seit 1981 findet dieser Triathlon-Wettkampf auf Big Island im Pazifischen Ozean statt. Nach einer gut 3,8 km langen Schwimm-Strecke ins offene Meer und zurück geht es aufs Fahrrad und 180 km weit durch die Lavafelder mit 1500 Höhenmetern. Die abschließende 42 km Marathonstrecke lässt jeden Teilnehmer “seine Grenzen spüren”.

Ganz anders ausgelegt ist der “Dolomitenmann” im ostösterreichischen Lienz, ein Staffelwettbewerb für jeweils vier Männer. Der Erste des Teams beginnt mit einem Berglauf von etwa 15 km und etwa 2000 Höhenmetern. Der Zweite startet als Paraglider ins Tal, mit einer Zwischenlandung auf halber Strecke. Nach 100 Höhenmetern mit dem Schirm dann Neustart ins Tal. Der folgende Kanufahrer muss erst durch einen Fluss zu seinem Boot schwimmen. Mit diesem dann 7 m tief springen, um anschließend einen Slalomkurs mit allerhand Schikanen zu bewältigen. Ein Moutainbiker beendet mit 28 km Strecke bei rund 28 Prozent Gefälle.

“Marathon des Sables” nennt sich ein Ultra-Marathon durch die marokkanische Wüste auf einer jedes Jahr neuen Strecke von 230 bis 250 km. Innerhalb von sieben Tagen sind sechs Etappen zu laufen. Fünf 20 bis 40 km lange und eine mit jeweils rund 80 km in 40 Stunden. Bei über 40 Grad am Tag und um die 5 Grad nachts geht es mit nötigstem Gepäck durch die Wüste.

In England findet das “brutalste Rennen der Welt” mit Namen “Tough Guy” (= brutaler Kerl) statt. Auf 12 km Strecke gibt es 21 Hindernisse, wie unter Strom stehende Zäune, Stacheldraht, tiefe Schlammgraben, Eiswasser-Tümpel und brennende Heuballen neben 10 m hohen Holzbarrieren. Oft kommen rund ein Drittel der Startenden nicht ins Ziel. Ausgehende Kraft oder Verletzungen zwingen zur Aufgabe.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>